zum Inhalt springen

Aikido wird in Erlangen seit 1975 gelehrt. Zunächst wurde die klassische Form des Aikido unterrichtet. 1980 erfolgte der Schritt hin zum Ki- oder auch Shin-Shin-Toitsu Aikido, welches von Aikido-Meister Koichi Tohei, einem der bedeutendsten Schüler des Aikido-Gründers Morihei Ueshiba, entwickelt wurde.

Als ranghöchster Ki-Aikido-Lehrer in Europa fungiert einer der herausragendsten Schüler Tohei-Senseis, der in Brüssel ansässige Yoshigasaki-Sensei. Dieser gründete 2001 einen eigenen, europäischen Aikido-Verband, den "Ki No Kenkyukai Association Internationale" und passte Inhalte, Lehrmethoden und Prüfungsordnung seinem auf langjähriger Erfahrung basierenden Verständnis der Kampfkunst und der ihr zu Grunde liegenden Philosophie an.

Diesem Verband gehört auch das Aikido Dojo Erlangen an. Im Jahr 2015 änderte der Verband den Namen in "Ki No Kenkyukai Internationale".